apl. Prof. Dr. habil. Mario Trapp

apl. Prof. Dr. habil. Mario Trapp ist geschäftsführender Leiter des Fraunhofer-Instituts für Kognitive Systeme IKS.

Er promovierte im Jahr 2005 mit Auszeichnung an der TU Kaiserslautern, an der er 2016 auch habilitierte. 2005 wechselte er an das Fraunhofer IESE und war dort zunächst als Abteilungsleiter für das Themengebiet sicherheitskritische Software verantwortlich, bevor er von 2009 bis 2017 die Hauptabteilung »Embedded Systems« leitete. Zum 01.01.2018 wurde er kommissarisch als geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer ESK (heute Fraunhofer IKS) in München berufen, seit 01.05.2019 nimmt er diese Funktion regulär wahr.

Seit vielen Jahren bringt Mario Trapp seine Expertise in der Entwicklung innovativer eingebetteter Systeme im Rahmen von erfolgreichen Partnerprojekten ein, sowohl mit international führenden Großunternehmen als auch mit kleinen und mittelständischen Firmen. Sein aktueller, persönlicher Forschungsschwerpunkt liegt in der Safety-Assurance autonomer und verteilter Systeme, welche die technologische Grundlage vieler Zukunftsszenarien wie Industrie 4.0 oder das automatisierte Fahren bilden.

Mario Trapp ist Autor von zahlreichen internationalen wissenschaftlichen Publikationen und lehrt als apl. Professor am Fachbereich Informatik der TU Kaiserslautern.

Fraunhofer-Köpfe – Prof. Mario Trapp

Datenschutz und Datenverarbeitung

Wir setzen zum Einbinden von Videos den Anbieter YouTube ein. Wie die meisten Websites verwendet YouTube Cookies, um Informationen über die Besucher ihrer Internetseite zu sammeln. Wenn Sie das Video starten, könnte dies Datenverarbeitungsvorgänge auslösen. Darauf haben wir keinen Einfluss. Weitere Informationen über Datenschutz bei YouTube finden Sie in deren Datenschutzerklärung unter: http://www.youtube.com/t/privacy_at_youtube

Whats’s next, Mario Trapp – Was autonomes Fahren sicher macht

Das Fraunhofer-Institut für Kognitive Systeme IKS forscht und entwickelt an einem der relevantesten Zukunftsthemen überhaupt: der Verlässlichkeit von Künstlicher Intelligenz. Die Nachfrage ist hier immens, hängt die Marktreife selbstfahrender Autos doch entscheidend von der Sicherheit der KI ab, mit der sie gesteuert werden.